Sizilien

Sizilien Keyvisual

Sizilien - Wissenswertes

Klima

Entsprechend seiner geografischen Lage herrscht auf Sizilien ein mediterranes Klima mit heißen, trockenen Sommern und milden, jedoch regnerischen Wintern. Dank seiner überdurchschnittlichen Sonnenstunden gilt Sizilien als „Insel der Sonne“. Die Region südlich des Ätnas verzeichnet über 2.500 Sonnenstunden im Jahr und gehört somit zu den wärmsten Gebieten Europas. Einen zusätzlichen Temperatureffekt bewirkt im Sommer der afrikanische Wind „Scirocco“, der neben feinem Sahara-Sand auch Werte von bis zu 40°C mitbringt. In den Küstengebieten liegt die Durchschnittstemperatur im Sommer bei ca. 25°C. Die Gebirgs-zonen sind hingegen kühler und weisen zum Teil auch ein kontinentales Klima vor.

Reisezeit

Dank der bevorzugten klimatischen Verhältnisse ist das ganze Jahr über Fremdenverkehr möglich, jedoch sollte man den Frühling und den Herbst vorziehen. Im Vergleich zu vielen anderen Destinationen Europas sind die Monate April und Oktober sehr attraktiv. Durch die bereits im März sehr milden Temperaturen eignen sich insbesondere Kultur- und Rundreisen. Zudem erscheint einem die Insel - dank der Niederschläge im Dezember und Januar - viel grüner, als man es sich vorgestellt hätte. Von Juni bis Anfang September werden die Küstenregionen für den Badetourismus genutzt.

Gastronomie

Sizilien - Marzipan

Sizilianische Speisen und Getränke zählen zu den ältesten und vielseitigsten Küchen Italiens und wurden schon in der Antike gerühmt. Neben dem großen Einfluss fremder Kulturen ist sie vor allem von den reichhaltigen Erträgen der Agrarwirtschaft und des Fischfangs geprägt. Verallgemeinernd kann man sagen, dass die sizilianische Küche ihren eigenen Charakter durch gut gewürzte Nudelgerichte, durch Fischspeisen und durch reichlichen Gebrauch von Olivenöl erhält. Von besonderem Wert sind außerdem die sinnlichen Süßspeisen.

Unter den Fischen, die in der sizilianischen Küche zubereitet werden, steht der Thunfisch an oberster Stelle. Für ihn gibt es eine große Anzahl an Zubereitungsmöglichkeiten. Eines der typischsten Thunfischgerichte ist die „Bottarga di Tonno“, ein gebratener Thunfisch mit Ei. Ebenfalls von großer Beliebtheit ist der Schwertfisch, „pesce spada“, der meistens mit Öl, Tomaten und Zwiebeln gekocht wird.

Bei den Süßwaren faszinieren neben zahlreichem Mandel-, Pistazien- und Piniengebäck inbesondere die ricottagefüllten Teigrollen (Cannoli) oder die echt aussehenden Marzipanfrüchte (Frutti della Martorana).

Weinanbau

Die Weinkultur Siziliens besteht seit der Einwanderung der alten Griechen und profitiert vom hervorragenden Klima und von den sehr fruchtbaren Böden der Insel. Die jährliche Traubenernte (Vendemmia) zählt zu den ältesten Traditionen der Insel. Zudem bewirtschaften viele Einheimische in ihren Gärten ein kleines Stück Land, um einen eigenen köstlichen Wein zu schaffen.

Zu den bekanntesten Rotweinen Siziliens gehört zweifellos der „Nero d´Avola“ , der wegen seiner hervorragenden Eigenschaften auch „Principe Siciliano“ (sizilianischer Prinz) genannt wird. Zudem beheimatet Sizilien auch den weltberühmten Dessertwein, den „Marsala“.