Sizilien

Sizilien, Äolische Inseln

Äolische Inseln

Die Liparischen oder auch Äolischen Inseln (italienisch Isole Lipari oder Isole Eolie) sind eine Inselgruppe im Tyrrhenischen Meer. Die Inseln sind vulkanischen Ursprungs und wurden 1997 von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt. Die bedeutsamsten Inseln des Archipels sind Lipari, Vulcano und Stromboli.

Lipari ist die grösste Insel der Gruppe. Der älteste Teil des Hauptortes ist fast ausschließlich eine archäologische Zone mit Zeugnissen der kulturellen Entwicklung der Liparischen Inseln von der Steinzeit bis in die griechische Zeit.

Die Nachbarinsel Vulcano besitzt 3 Vulkane, von denen der 391 m hohe Gran Cratere ein noch aktiver Vulkan mit zahlreichen Fumarolen ist.

Die berühmteste Insel ist jedoch Stromboli. Der Vulkan Stromboli ist der einzige ständig tätige Vulkan Europas und ragt mit seinen ca. 926 m nahezu kegelförmig aus dem Meer heraus. Ein unvergessliches Erlebnis ist es, die Eruptionen des Stromboli bei Nacht zu beobachten, welche die Insel als einen natürlichen Leuchtturm des Tyrrhenischen Meeres erscheinen lassen.