Sardinien

Villasimius

Im äußersten Südosten der Insel liegt das ehemalige abgeschiedene Fischerdörfchen, das sich im Laufe der Jahre zu einem beliebten Urlaubsort entwickelt hat. Kleine Strände und unendlich bezaubernde Buchten locken die Besucher ebenso an wie die weiten langen Sandstrände des Golfes von Carbonara. Oder die Costa Rei – hier wechseln sich die Strände mit weißen Klippen ab. Immer wieder finden sich zahlreiche Küstenfestungen wie der Sarazenenturm „Torro Santa Caterina“ auf dem Capo Carbonara. Er bietet einen herrlichen Ausblick auf den Golf von Cagliari. Mediterranes Zentrum des Ferienortes ist die Piazza, hier trifft sich abends Jung und Alt. Romantische Restaurants laden ein die typischen Gerichte sardischer Tradition zu probieren und die reizenden Geschäfte in den sonnigen Straßen machen es fast unmöglich, ohne ein sardisches Souvenir nach Hause zurück zu kehren. Wie das gesamte sardische Gebiet, ist auch Villasimius reich an geschichtsträchtiger Kultur. So finden sich hier stattliche Nuragh- und Prenuragh-Bauten sowie Spuren der Bevölkerung, die die Geschichten kennzeichnen und deren Fundstück im Archäologischen Museum zu bewundern sind. Mit seiner unvergleichlichen Schönheit zählt Villasimius zu den bezauberndsten Natur- und -Meeroasen der Insel – gar ganz Italiens.